Steinkopfs kleine Druckgeschichten

Die ersten gedruckten Fahndungsmeldungen

Um 1430 listen die Basler Fahndungsblätter „Basler Betrügnisse der Gyler“ Beschreibungen 28 verschiedener Bettler- und Gaunertypen auf. Als kleines Extra liefert der Stadtschreiber Johannes Zwinger ein Rotwelsch-Glossar - das Lexikon der frühen Gangstersprache.

Das erste Flugblatt

Nachdem die Türken am 29. Mai 1453 Konstantinopel erobert hatten, rief der so genannte Türkenkalender im Jahr 1455 zu einem Kreuzzug gegen die Türken auf: „Eyn manung der christenheit widder die durken.“ Und das Pamphlet führte zum Sieg!

Das erste gedruckte Kochbuch in Deutschland!

Zwar blieb der historische Vorgänger von Vincent Klink noch anonym, doch seine „Kuchemaisterey“ erschien 1458 bei Peter Wagner in Nürnburg und sorgte für guten Appetit.

Der erste gedruckte Bestseller

Mit dem Erbauungsbuch „De imitatione Christi“ landete der Mystiker Thomas a Kempis ein Jahr vor seinem Tod einen Verkaufshit. Der gedruckte Bestseller über die Nachfolge Christi erschien erstmals 1470 und erreichte eine Auflage von sagenhaften 5.000 Stück. Mystik sells!

Die erste (De-)Chiffrier-Maschine

Zwei Scheiben, zwei Größen, ein Mittelpunkt. Damit erfand der Gelehrte Leon Battista Alberti 1470 die (De-)Chiffrier-Maschine. Er ordnete auf beiden Rändern die Buchstaben des Alphabets identisch an und codierte die Nachricht, indem er die flexible innere Scheibe gegen die starre äußere in eine beliebige Position drehte und die Buchstaben übertrug. Der umgekehrte Verlauf entschlüsselte dann die Botschaft.

Das erste gedruckte Segelhandbuch

Welche Stadt wäre idealer als Venedig, wenn es sich ums Wasser dreht? Dort erschien 1490 der erste gedruckte Portolan, ein mittelalterliches Segelhandbuch. Als Verfasser vermutet man den italienischen Seefahrer und Afrikareisenden Alvise Cadamosto, der 1483 verstarb.

Das erste Fachbuch über die Angelfischerei

... stammt von einer Frau, genauer gesagt der Priorin eines Nonnenklosters bei St. Albans, England. Mit dem klangvollen Titel „Treatyse of fysshynge wyth an angle“ erschien das Buch 1496 in Westminster. Darin verriet die um 1388 geborenen Juliana Berners, wie man einen dicken Fisch an Land zieht.

Stressfrei reisen - Der erste „Straßenatlas“

Der Nürnberger Kartograph und Mathematiker Erhard Etzlaub machte noch vor 1530 dem endlosen Suchen auf frühen neuzeitlichen Straßen ein Ende: Zahlreiche Verkehrsdetails wurden auf Holzschnittkarten überliefert, geschnitten und gedruckt.